KIK
 

 
 
Suchen
 

Aktuelles->Aktuelles

Eröffnung des

SozialSalon

zum Magdeburger Allee Fest 2017

 

Sogar Frau Andrea Nahles und Herr Carsten Schneider

kamen zu Besuch!

Fotos: K. Bauspieß, K. Burfeind


***

Immer wieder sonntags …

10.06.2017 - Flohmarkt von Kids für Kids

zum Magdeburger Allee Fest 2017

Aktion „Sonntagskinder

im Programmgebiet „Soziale Stadt“

***

„Nichts ist so schlecht,

dass es nicht auch für etwas gut wäre.“

 

 

Wenn du seit einer Woche in Erfurt wohnst, nach drei Vorlesungen 20.00 Uhr in der Straßenbahn vor dich hin träumst und versehentlich zwei Stationen zu weit fährst, die nächste Bahn erst in zehn Minuten kommt und du dich entschließt, im Nieselregen nach Hause zu laufen  (was sich schnell als nicht halb so romantisch wie im Film herausstellt) findest du diesen Spruch wirklich ganz schön dreist und würdest ihm am liebsten eins auf die Nase hauen.
Zum Glück guck‘ ich (ja, die Geschichte handelt tatsächlich von mir) beim Laufen aber nie nur auf meine Schuhe, nicht mal im Nieselregen, und – der Spruch sollte recht behalten. Selbst im eher duseligen Licht der Straßenlaternen fällt mir auf dem Gehweg eine grellgrüne Telefonzelle auf, auf deren Dach dick und fett Open Book steht. Huh, was ist das denn?

                 „Die neuen Seiten von Ilversgehofen

                 Bücher sollen nicht verstauben, sondern ,wandern'.
                 Es geht ganz einfach: Ein Buch nehmen, ein Buch geben.
                 Was Ihnen gefällt, können Sie behalten.

                 Die Austausch-Bibliothek ist täglich

                 von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.“

Natürlich handelte es sich um den gemeinsamen Bücherschrank der Erfurter, der heiße Tipp aus meinem Weihnachtspost an die sparsame Leseratte (eine Wegbeschreibung findest du dort). Plötzlich war ich gar nicht mehr so sauer auf die Situation: Sowas gibt es hier in Erfurt? Und dann auch noch mit Vordach, Holzfußboden und einer kleinen Sitzgelegenheit – gemütlicher geht Recycling wohl kaum. Unsere Telefonzelle ist übrigens eine in die Jahre gekommene Leipziger Dame und wurde extra für ihre neue Aufgabe in der Magdeburger Allee nach Erfurt kutschiert.

Die quietschgrüne Telefonzelle erobert die Herzen der Erfurter

Und jeder scheint die ‚neue‘ Erfurterin zu mögen: Sie wird ehrenamtlich gehegt und gepflegt, von Nachbarn und Nutzern. Sie strahlt wie am ersten Tag und wurde bisher nicht beschmutzt oder beschädigt. Die Anwohner und Ladenbesitzer aus dem unmittelbaren Umfeld beteiligen sich an den Öffnungs- und Schließzeiten (Achtung! Derzeit schließt die Bibliothek bereits 17 Uhr) – ganz nach dem Motto „Nachbarn helfen Nachbarn“, das Leitmotiv des Kontakt in Krisen e.V., der sich im Rahmen des Projekts Soziale Stadt um das Telefonhäuschen bemühte.

An der Tür ist mittlerweile ein Schild angebracht, um das kleine Holzregal vor den übereifrigen Büchertauschern zu bewahren. Unter der Woche sollen die Bücher am Office des KiK e.V. in der Magdeburger Allee 116 abgegeben werden, außer natürlich, es ist genug Platz im Bücherschrank für weitere Schmöker.
Wenn du wie ich total begeistert von der Idee bist, dir aber gleichzeitig der Gedanke durch den Kopf schießt, dass du unmöglich  eins deiner Bücher entbehren kannst, möchte ich dich daran erinnern, dass es immer noch eine Bibliothek ist. Ausleihen ist okay, aber dann solltest du das Buch auch wirklich wieder zurückbringen, ansonsten bringst du schließlich das ganze System durcheinander.

Noch mehr Bücherliebe

Doch es gibt noch eine gute Nachricht. Open Book hat Konkurrenz in Erfurt! Auf dem Gelände des ega-Parks wartet gleich ein ganzer Lesepavillon auf dich und im Hof des Steinhauses steht auch ein kleiner Bücherschrank. Beide werden im Winter zum Schutz der Bücher nicht genutzt, aber ab April/Mai kannst du dich auch dort wieder nach Herzenslust durchwühlen.
Wenn dir in den Wintermonaten der eine Bücherschrank nicht genug ist, könntest du dein Glück in der Stadtbus-Linie 51 versuchen. Dort erwischst du vielleicht den Bücherbus, der neben Passagieren auch mehrere Bücher (zum Auf-der-Fahrt-Lesen und Mitnehmen) durch Erfurt chauffiert.

Öffentliche Bücherschränke: Gut für Bäume und Augen

Und was ich am allermeisten am Open Book mag: Ich muss keine Angst mehr haben, dass unschuldige Bäume für meine Bücher gestorben sind. Denn sind wir mal ehrlich, meist liest man ein Buch nur  einmal und dafür lohnt sich das Baum-Morden gar nicht. Früher oder später würde mich mein Gewissen also zwingen, auf einen E-Book-Reader umzusteigen, ich würde endgültig zu Pauli Maulwurf werden und gar nix mehr sehen, weil meine Augen so schlecht werden. Stattdessen bleiben alle Bäume am Leben, ich kann neue Bücher lesen und habe trotzdem das volle Seitenraschel-Buchgeruch-Eselsohren-Erlebnis.

Liebste Grüße, Elisa

Fotos: © Elisa Donatt | Feels like Erfurt

Quelle: http://feels-like-erfurt.de/open-book-der-buecherschrank-der-erfurter/

 

***

WortSpiel in Erfurt - Integrationsprojekt für Flüchtlingsfamilien

 

Der Kontakt in Krisen e.V. unterstützt Geflüchtete und Bürger_innen mit Migrationshintergrund jeden Alters mit kostenfreien Deutsch-Lern-Kursen.
Die meisten Personen, die unser Lernangebot annehmen, haben keinen Zugang zu einem Integrationskurs, können die Kosten für einen zertifizierten Sprachkurs nicht aufbringen oder werden aufgrund der bereits ausgelasteten Kapazitäten nicht mehr bei einem Bildungsträger angenommen.
Ohne die Möglichkeit, sich zu verständigen, gelingt das Knüpfen von Kontakten, die Teilhabe am gesellschaftlichen Geschehen im Stadtteil und auch die spätere schulische / berufliche Integration nur mangelhaft.
Seit vielen Monaten engagieren sich ehrenamtliche Kräfte als Dozenten_innen in Deutschkursen, die zwei Mal wöchentlich stattfinden. In dieser Zeit wird über Ehrenamt die Kinderbetreuung gesichert.

Weitere Infos unter:

www.betterplace.org/p37183

Fundraising

 

***

***

Unser Spendencafé hat geöffnet:

***

Der Kicker für
Deine Vereinskasse
Unterstütze
Deinen Verein direkt mit
einem Einkauf

AmazonZalandoPuma

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Gäste und Besucher sowie Freunde des KiK e.V.,

Seit kurzem nehmen wir an einer Kooperation mit dem „Vereins-Kicker“ teil. Dies ist eine Plattform im Internet, die uns ermöglicht, durch Online-Shopping Geld für unsere Vereinskasse zu sammeln.

Das Ganze läuft folgendermaßen ab: Klicken Sie auf folgenden Link

http://www.vereins-kicker.de/?werben=Kontakt+in+Krisen+e.+V.

Falls Sie nun etwas in einem der Shops über den Vereins-Kicker kaufen, bekommen wir, als KiK e.V., eine Provision, die in die Vereinskasse fließt. Somit können Sie aktiv helfen, wichtige Projekte für unseren Verein zu realisieren. Sie müssen sich dafür weder anmelden noch registrieren.

Bitte denken Sie daran, nur über diesen Link auf dem „Vereins-Kicker“ einzukaufen, sonst können die Käufe unserem Sozialbetrieb nicht zu geordnet werden. Alternativ kann auch direkt auf der Vereins-Kicker-Homepage unser Verein ausgewählt werden.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie bei Ihrem nächsten Online-Einkauf an unseren Verein denken, denn jeder Kauf bringt uns bares Geld und unterstützt somit die Vereinsarbeit erheblich.

Das heißt also noch mal in Kürze: Wer von Ihnen privat im Internet einkauft, kann den Kontakt in Krisen e. V. unterstützen – ohne zusätzliche Kosten – indem er statt z. B. direkt bei zalando.de zu bestellen erst den „Vereins-Kicker“ aufruft und dort unseren gemeinnützigen Verein auswählt und dann bei Zalando bestellt.

Dies nimmt lediglich ein paar Sekunden in Anspruch, aber hilft unserem Verein!

Weitere Online-Shops sind u. a. amazon.de, Breuninger, myDouglas.de, Baur, Deutsche Bahn, A.T.U. sowie O2 und PosterXXL.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 ***

„open book“ ist da!

Das grüne Häuschen ...

... in der Magdeburger Allee ist eine „erlesene“ Angelegenheit

Sie ist ein Farbtupfer in der Magdeburger Allee – die grellgrüne Telefonzelle, die keine mehr ist, sondern ein Bücherschrank, in dem man sich einfach bedienen kann. Zirka 80 Bücher unterschiedlichster Literatur – vom Bilderbuch über den Krimi bis zum Roman und dem Bildband – warten auf ihre Nutzer. Bundesweit gibt es zirka 90 ähnliche Einrichtungen. Ausrangierte Trafohäuschen, Vitrinen oder eben Telefonzellen erhalten so ein zweites „erlesenes“ Leben. Auch in Österreich und der Schweiz stehen die öffentlichen Schränke in Parks, auf Straßen und Plätzen. Selten werden sie verwüstet, viel eher freuen sich die Bürger, dass hier etwas für sie entstanden ist, das sich zu pflegen lohnt. So ist es auch mit dem Erfurter „open book“, das durch eine Idee des KiK e.V. und durch tatkräftige Mitwirkung des Architekten, Herrn Thomas Schmidt, und der Projektleitung Soziale Stadt, Herrn Michael Paak, verwirklicht wurde. Der „Hingucker“ im Stadtteil Ilversgehofen ist mehr als nur ein frisch angestrichenes Telefonhäuschen, es ist ein Möbelstück auf der Straße geworden, mit Vordach, Sitzgelegenheit und stilisierter roter „Leselampe“. Durch Holzfußboden, der bis auf die Straße reicht, entsteht der Eindruck von einer kleinen „Leseecke“.

Die Nachbarn rechts und links von Kontakt in Krisen e.V. tragen dazu bei, dass der Bücherschrank täglich, auch am Wochenende, geöffnet hat und gepflegt wird.

Für alle, die es noch nicht wissen, das Prinzip des Lese-Lust-Schrankes lautet: Bücher bringen und Bücher mitnehmen! Im Gegensatz zur Bibliothek müssen Sie also das Buch nicht zurück geben, sondern nur dafür sorgen, dass immer wieder frischer Nachschub in die Regale kommt. Lese-Zeichen liegen auch bereit.

„Schrankrücken“, bevor es losgeht

   

Wir feiern Eröffnung

Fotos: Dagmar Fleischmann

„open book“ und die Medien

Thüringer Landeszeitung (TLZ) vom 14. Oktober 2011

 

06. Juni 2015

Fotos: Dagmar Fleischmann

 ***

 

 
TIPP!
 

Mehrgenerationen-
Treff mit Cafe
im KiK e.V.

 

(c) codings websolutions - databases / flashsites / programming